Veloblog

Technik

Da staunt der Laie

16 Sep. 2017 10Uhr

Wobei der Laie nicht etwa der Mann im grünen T-Shirt links im Bild ist, sondern jener hinter der Linse des Fotoapparats. Ein subjektiver Überblick der Eurobike-Neuheiten. (Franz)
Das Velo ist noch lange nicht fertig erfunden.

Das Staunen beginnt bereits im Eingangsfoyer der riesigen Ausstellungshallen. Hier drängen sich die Besucher um die für eine Auszeichnung nominierten Produkte. Unter den 458 eingereichten Beiträgen gab es 43 Gewinner, 13 davon erhielten einen Gold Award. Dazu gehören etwa ein edles Rennvelo aus Titan mit wunderbar versteckten Leitungen und Kabeln und Scheibenbremsen, die elektrische Schalteinheit E-14 von Rohloff, das «Linka» Veloschloss, das sich nach einer Kontaktaufnahme mit dem Smartphone selbständig öffnet, der besonders umweltfreundliche Green Compound Reifen von Schwalbe, das eCargo Bike von Riese & Müller, aber auch Bekleidungstücke wie die federleichten Rennschuhe von Mavic, das Bioracer Cooling Gilet, das bei grosser Hitze abkühlt oder die nur 500 Gramm schwere Halskrause, die einen bei einem Sturz schützen soll.

Müssten die vielen Eindrücke nach dem Rundgang mit einem Buchstaben zusammengefasst werden, wäre das ganz eindeutig ein «E». Neben den unzähligen E-Bikes für Strassen und Trails, letztere nicht selten so protzig und mächtig wie die SUVs auf unseren Strassen, fallen elektrische Schaltungen auf, neue (leichtere) Motoren und Battieren, alle möglichen Arten von Steuerungen mit Smartphone-Apps, aber vor allem auch, obwohl eher unscheinbar präsentiert, das Anti-Blockier-System ABS für E-Bikes von Bosch. Da müssen die Fahrer/innen nur noch voll in die Eisen zu stehen, was sich im Auto viele ja nicht getrauen. Ab nächstem Jahr sollen E-Bikes mit ABS in den Läden stehen.

Spannend sind aber auch eher unscheinbare Neuheiten wie Räder, Lampen, Schliesssysteme, Taschen, Helme, geniale Schrauben an Brems- und Schalthebeln. Oft sind es ja kleine Dinge, die Freunde ins Velofahrerleben bringen. Und dann entdeckt man in unmittelbarer Nähe der grossen Paläste bekannter Marken kleine Nischenstände, wo dann eben die aus subjektiver Sicht dieses Jahr wieder zahlreicheren Velos mit Titanrahmen stehen, faltbare Velos und Trottinets, nicht selten motorisiert, aber auch Einrichtungen für die Werkstatt und Werkzeuge sowie ein Weihnachtsgeschenk für Aschi. Doch darüber mehr in einem der nächsten Blogs.

  • Kommentare

    WolfoFitz
    21 Sep. 2017 07Uhr

    Die kleinen Dinge machen's halt doch aus ... und so Laienhaft ist der Mann hinter der Linse, finde ich, nicht. ;-)

    Schreibe einen Kommentar

Aktuellster Blog 1 2 3 4 5 6 WeiterÄltester Blog