Veloblog

Velotraum

Wie beginnt eine Freundschaft?

02 Juni 2018 09Uhr

«Sehr gut, dass ich dich sehe. Ich habe eine Frage an dich als Velo-Fachmann. Ich möchte ein neues Velo, sportlich, mit dem ich auch einer Naturstrasse fahren kann, aber doch auch mit Schutzblech, Gepäckträger, Scheibenbremsen, Licht und so.» (Franz)
Die Anschaffung eines Velos ist nicht nur ein Bauchentscheid.

Von einem Kollegen als Fachmann für Velofragen eingeschätzt zu werden, mag schmeicheln. Schön, schön, das hat man nun fürs Bloggen. Doch das Thema ist Interessant. Also frage ich zuerst einmal nach den Fahrzwecken. In erster Linie, erklärt mein Bekannter, möchte er mit seinen nun grösser gewordenen Töchtern ab und zu eine Velotour unternehmen, auch auf gut ausgebauten Waldwegen. Und ja, warum nicht bei gutem Wetter auch ins Büro fahren.

Weil man ja nur Sachen empfehlen sollte, die man selber gut kennt, gehe ich in Gedanken alle meine Velos durch. Der Papalgi würde wohl am besten passen. Vermutlich gibt es den jetzt auch mit Scheibenbremsen. Der Rennlenker ist auch nicht zwingend. Bevor ich jedoch antworten kann, folgen Berichte über Angebote in verschiedenen Geschäften und die unvermeidliche Frage: «Was glaubst Du, wieviel würde das etwa kosten?» Eine deutliche Warnung, mich nicht mit einem konkreten Tipp und schon gar nicht mit Preisangaben auf die Äste hinauszulassen.

Der Rat, er solle doch zum Veloladen Leuthold in Zollikofen, bleibt unerwidert. Also schalte ich auf Stufe zwei. Im Wissen um die regelmässigen wiederkehrenden Rückenprobleme meines Kollegen bringe ich das «Bike-Fitting» ins Spiel. Ungeachtet der Marke müsse das Velo in jedem Fall perfekt zu seinem Körper passen. Das sei ja der Beginn einer Freundschaft. Sollte diese länger dauern, lohne es sich zudem, auch auf die Qualität der Teile und der Montage zu schauen. Gerade in seinem Fall würde ich übrigens gleich von Anfang an einen ergonomischen Sattel und ebensolche Lenkergriffe montieren lassen.

Die Entgegnung, wie er den merke, welcher Sattel ergonomisch sei, und der Seufzer, das koste sicher zusätzlich, bremst meinen Enthusiasmus rasch wieder aus. Mit dem Hinweis, ein Velo sei halt doch etwas sehr Persönliches, für mich jedenfalls, versuche ich dem Gespräch zu entkommen. Es lohne sich wirklich, vorher genau zu schauen, mit wem man sich auf eine doch ziemlich enge Beziehung einlässt. Aber da hörte mein Bekannter schon nicht mehr zu.

  • Kommentare

    WolfoFitz
    13 Juni 2018 08Uhr

    Merlin ist natürlich was ganz Edles - mit DEM Velo fährt man zum Mond und darüber hinaus.
    Franz
    11 Juni 2018 09Uhr

    Ja, das stimmt schon. Nur weil ich jetzt mit dem Cannondale Slate ein Schweizer Sackmesser habe, möchte ich doch mein erstes Mass-Rennvelo (siehe Bild), dessen Nachfolger und den selbst aufgebauten Papalagi nicht hergeben. Doch das Liegevelo und das Merlin Titan MTB würde ich gerne verschenken.
    WolfoFitz
    11 Juni 2018 08Uhr

    Hallo Franz "gehe in Gedanken alle meine Velos durch" - Du scheinst einen guten Fuhrpark zu haben? ;-)
    WolfoFitz
    04 Juni 2018 13Uhr

    :-P ein Klassiker / Hoffentlich bestellt er nicht einfach Online "weils so ein Hammerangebot war" / Da kann sich dann der Blogger schon auf die nächsten Fragen freuen

    Schreibe einen Kommentar

Aktuellster Blog Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 WeiterÄltester Blog